Rezept des Monats

Februar | Lachs-Tatar mit Orangencreme

Zutaten für 4 Personen

Lachs-Tatar

Lachstatar
40 dag Räucherlachs 1 EL Olivenöl
1 Stk. Orange/Saft 1/2 Stk. Limette/Saft
  Salz   Pfeffer
Marinierte Avocado
1 Stk. Avocado 1/2 Stk. Limette (ca. 1-2 EL Saft)
  Salz, Pfeffer   Cayennepfeffer
Orangencreme
1/2 Stk. Orange (ca. 2 EL Saft,
abgeriebene Schale)
1 EL frischer Koriander
6 dag Joghurt 1-2 EL Mayonnaise
  Salz   Pfeffer
Garnitur
  Orangenscheibe   Koriander
 
  • Den Räucherlachs kleinwürfelig schneiden und marinieren Sie diesen mit den restlichen Zutaten.
  • Die Avocado ebenfalls klein schneiden und mit den Gewürzen pikant abschmecken.
  • Für die Orangencreme alle Zutaten vermengen.
  • Füllen Sie in Gläser zuerst den Lachs, dann die Orangencreme und zum Schluss verteilen Sie obenauf die Avocado.
  • Sie können das Tatar auch am Teller anrichten. Verwenden Sie dazu eine Ringform oder Ausstecher. 
  • Stellen Sie diesen auf den Teller, schichten Sie die Zutaten, und ziehen dann den Ausstecher weg. So bekommen Sie ein schönes „Törtchen“.
  • Als Beilage können Sie getoastetes Weißbrot oder Baguette reichen!

Jänner | Gebratenes Saiblingsfilet mit Süßkartoffelpüree

Zutaten für 4 Personen

Video - ORF NÖ heute

Saiblingsfilet

Saiblingsfilets

4 Stk. Saiblingsfilet à ca. 18 dag ca. 1 EL Mehl griffig
1-2 EL Öl 5 dag Butter
  Salz, Pfeffer

 
  • Fischfilets einige Male auf der Hautseite einschneiden und würzen.

  • Die Filets mit der Hautseite in Mehl wenden und auf der Hautseite in heißem Öl braten.

  • Gegen Ende der Garzeit geben Sie die Butter zu und übergießen den Fisch damit mehrmals, bis der Fisch fertig gebraten ist.

Süßkartoffelpüree

1 kg Süßkartoffeln ca. 15 cl Milch
4 dag Butter

Salz Muskatnuss Chili ev. Zimt
 
  • Süßkartoffeln schälen, in Würfeln schneiden und in Salzwasser weichkochen.

  • Die Kartoffeln abseihen, stampfen oder pressen.

  • Die lauwarme Milch und Butter unter die heiße Kartoffelmasse rühren und würzen.

TIPP: Geben Sie die Milch nach Bedarf zu, damit das Püree nicht zu flüssig wird!

Brokkoli

60 dag Brokkoli
  Salz, Butter
 
  • Teilen Sie den Brokkoli in kleine Röschen.

  • Anschließend den Brokkoli bissfest kochen bzw. dämpfen.

  • Den Brokkoli danach kurz abschrecken, damit die Farbe erhalten bleibt.

  • Zum Schluss den Brokkoli in Butter schwenken und würzen.

Weihnachtsmenü

Wir empfehlen Ihnen folgendes Menü:

Weihnachtsmenü

Kräuterterrine

25 dag Frischkäse (z. B. Gervais, Philadelphia) 5 dag Sauerrahm
1/8 l Gemüsefond 1 P. Tiefkühlkräuter
  Salz, Pfeffer 5 Blatt Gelatine
Garnitur: Feigen, Rohschinken, Blattsalate, Feigensenf oder ein Chutney
 
  • Legen Sie eine Terrinenform mit Frischhaltefolie aus.
  • Gelatineblätter in kalten Wasser für einige Minuten einlegen, bis sie weich sind.
  • Währenddessen Käse mit Sauerrahm, Gewürzen und feingehackten Kräutern vermischen.
  • Gelatineblätter gut ausdrücken und dann in der heißen Suppe auflösen.
  • Die aufgelöste Gelatine zur Kräutermasse geben und gut verrühren.
  • Die Terrine ev. noch abschmecken und dann in die vorbereitete Form füllen und für einige Stunden kaltstellen.
  • Die Terrine in Scheiben schneiden und dekorieren.

Wurzelrostbraten mit Kren

4 Stk. Rostbraten oder Beiried à 15-20 dag Salz, Pfeffer, Senf, Lorbeerblatt, Thymian
3-4 EL Öl, ev. Olivenöl 1 Stk. Zwiebel
1 EL Tomatenmark 1/8 l Rotwein
1/4 l Rindsuppe 10 dag Gelbe Rüben
10 dag Karotten 10 dag Pastinaken
5 dag Lauch    

Garnitur: frisch geriebener Kren
Beilagenempfehlung: Bandnudeln, Spätzle, Schupfnudeln

  • Die Fleischstücke wenig plattieren und dann würzen bzw. mit Senf bestreichen.
  • Die Fleischstücke in Öl anbraten, und kurz aus der Pfanne nehmen.
  • Im Bratenrückstand die kleingeschnittenen Zwiebeln anrösten, Tomatenmark mitrösten und mit Rotwein ablöschen.
  • Das Ganze mit Suppe aufgießen, Lorbeerblatt und Thymian zugeben und das Fleisch einlegen und weich dünsten.
  • Den Saft können Sie zum Schluss mit Maizena etwas abbinden.
  • Das Gemüse schälen und in dünne Streifen schneiden und bissfest kochen.
  • Den Rostbraten mit den Gemüsestreifen und Kren anrichten.

Lebkuchensoufflé

8 dag Kochschokolade 8 dag Butter
30 dag Staubzucker 4 Stk. Eidotter
80 ml Milch 6 dag Haselnüsse gerieben
14 dag Biskuitreste od. Biskotten 1-2 TL Lebkuchengewürz
6 Stk. Eiklar    
Garnitur: Fruchtsaucen (Erdbeer oder Himbeer) oder Vanillesauce
 
  • Souffléformen (od. Kaffeetassen) befetten und mit Kristallzucker ausstreuen.
  • Eine Bratpfanne oder tiefes Blech ca. halbvoll mit heißem Wasser füllen.
  • Vorheizen des Rohres, 200 °C, Ober- und Unterhitze
  • Schokolade schmelzen
  • Eiklar zu Schnee schlagen und etwas vom Staubzucker unter rühren
  • Butter mit Zucker schaumig rühren, Schokolade Eidotter zugeben und verrühren.
  • Anschließend die restlichen Zutaten dazugeben.
  • Zum Schluss den Eischnee unterheben.
  • So rasch wie möglich die Masse in die vorbereiteten Formen füllen in das heiße Wasser stellen und im Rohr ca. 20 Minuten backen.
  • Das Soufflé sofort servieren!

Dezember | Lebkuchen zum Ausstechen

    Lebkuchen 

    15 dag Roggenmehl 15 dag glattes Mehl
    15 dag Staubzucker 1 TL Natron
    1 Msp. Zitronenschalenaroma od. frisch abgeriebene Zitrone 2 EL Lebkuchengewürz
    1 Msp. Orangenschalenaroma od. frisch abgeriebene Orange 1 P. Vanillezucker
    2 Stk. Eier 8 dag Honig
    Zum Bestreichen bzw. Belegen
    1 Stk. Ei   Kürbiskerne

    blanchierte halbierte Mandeln   Sonnenblumenkerne
      kandierte Kirschen    
           
    • Für den Teig zuerst die trockenen Zutaten auf der Arbeitsfläche vermischen.
    • Dann eine Grube bilden und die Eier und den Honig zugeben.
    • Alle Zutaten rasch zu einem glatten Teig verarbeiten.
    • Den Teig einige Stunden bzw. über Nacht kühl stellen.
    • Den Teig ca. 5 mm dick ausrollen, beliebige Formen ausstechen, mit Ei bestreichen, die Stücke ev. mit Mandeln usw. belegen.
    • Backzeit: 180 – 200 °C ca. 5-10 Minuten backen.

    Kleine Knöderl aus der Masse formen, auf einen Teller legen und für einige Zeit in den Tiefkühler stellen, bis sie schön fest sind.

    Fertigstellung der Knödeln:

    Die Semmelmasse portionieren, pro Portion etwas flach drücken, die kalte Fülle darauf geben, mit der Semmelmasse umhüllen und zu Knödeln formen.

    Die Knödel in kochendes Salzwasser einlegen und ca. 12 Minuten offen, leicht wallend ziehen lassen.